Mesotherapie

 

Natürlich therapieren. Vorbeugen. Verjüngen

 

Mesotherapie ist eine komplementärmedizinische Behandlungsmethode, die Elemente der Akupunktur, der Neuraltherapie und der Arzneitherapie vereint. Sie basiert auf der gezielten lokalen Anwendung einer Wirkstoffmischung aus verschiedenen Allopathika, Vitaminen, homöopathischen und pflanzlichen Mitteln sowie dem stimulierenden physikalischen Effekt der Nadelung. Die Wirkweise der Mesotherapie ist schonend und dabei sehr effektiv. Individuell abgestimmte Wirkstoffe werden mit sehr feinen Nadeln in die obersten Hautschichten direkt an den Ort der Erkrankung injiziert. Die verwendeten Substanzen sind überwiegend auf natürlicher Basis und in der Regel sehr gut verträglich. Erfunden wurde die Mesotherapie von dem französischen Arzt Michel Pistor (1924-2003 ) und als Begriff erstmals 1958 erwähnt. Seitdem hat sich die Methode weltweit etabliert und perfektioniert. Der Name Meso leitet sich vom Mesoderm, dem mittleren Keimblatt, ab, aus dem sich u. a. Haut und Bindegewebe entwickeln. So gesehen fungiert die Mesotherapie auch als Matrixtherapie und hat neben der gezielten lokalen Wirkung auch eine regulatorische Wirkung auf das Gesamtsystem.

Mesotherapie – wenig – selten – am richtigen Ort

Am richtigen Ort | Behandelt wird exakt der erkrankte Bereich; lokal in die Haut (intrakutan) oder oberflächlich unter die Haut (subkutan) Die Behandlung erfolgt meist mehrfach in einem Abstand von einer Woche bis hin zu mehreren Monaten, abhängig von der Indikation. Kurative Einsatzgebiete der Mesotherapie Die Einsatzgebiete der Mesotherapie sind vielfältig. In meiner Praxis für integrative Medizin in München erziele ich mittels Mesotherapie sowohl bei akuten Problemen als auch bei chronischen Erkrankungen positive Ergebnisse.

 

  • orthopädische Erkrankungen und Arthrosen aller Art: chronische Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen
  • Sportverletzungen und Überlastungsschäden: Sehnenentzündungen (z. B. Tennis-Ellbogen), Verstauchungen, Zerrungen
  • Wundheilungsstörungen, z. B. nach Operationen, bei Durchblutungsstörungen oder schlechter Narbenbildung
  • Stress, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen: unterstützend bei Stress, Nervosität, Burnout-Syndrom
  • Alterssichtigkeit: verbesserte Sehschärfe

 

Präventive Anwendungsgebiete der Mesotherapie Durch Mesotherapie lassen sich bei verschiedensten Erkrankungen erstaunliche Ergebnisse erzielen, wie z. B.:

  • bei Alterssichtigkeit,
  • bei Gelenkschmerzen,
  • bei Haarausfall,
  • Akute und chronische Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Arthrose
  • Rückenschmerzen
  • Sehnenansatzbeschwerden wie Golf- oder Tennisellbogen
  • Fibromyalgie
  • Hormonsystem
  • klimakterische Beschwerden
  • Depressionen
  • Osteoporose
  • Übergewicht
  • PMS
  • Darm und Immunsystem
  • Abwehrschwäche und Infektneigung
  • Divertikulose
  • Gewichtsprobleme
  • Reizdarm
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Neuorendrokrine Funktionsstörungen
  • Burnout
  • chronische Müdigkeit
  • Depression
  • Schlafprobleme
  • Antriebsprobleme

 

Phytotherapie

 

  • Unterstützung mit der Kraft der Pflanzen bei akuten und chronischen Problemen.
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Frauenkrankheiten
  • Allergien


Aurikulotherapie (Ohrakupunktur)

Nogier-Pulsreflex (RAC)

Veränderung der Pulsamplitude ermöglicht Differenzialdiagnostik

 

Dr. Paul Nogier, hat diese Behandlungsmethode entwickelt. Er hat herausgefunden, das am Ohr Reflexzonen vorliegen, die den gesamten Organismus beeinflussen können.

Für jedes einzelne Körperteil gibt es korrespondierende Zonen, am Ohr.

 

Das sympathikotrope Puls-Reflexphänomen wurde erstamls vom Chirurgen Professor René Leriche, im Jahre 1945 ,erwähnt.

Dr. Paul Nogier entdeckte das Puls-Reflexphänomen im Jahre 1966 und nannte ihn RAC ( Reflex Auriculo Cardiaque) Reflex. Er nutze ihn zu Diagnose und Therapiezwecken.

Prof. Dr. Frank Bahr (München)  und Dr. Beate Strittmatter  haben diese Methode weiterentwickelt. In Gedenken an  Dr. Nogier, nennt man ihn heute auch Nogier-Pulsrefelx.
Die RAC-Testung, wird, unter anderem, zur Störfeldsuche eingesetzt.

Man unterscheidet in der Aurikulotherapie, im Wesentlichen, 4 Behandlungsarten:

 

1. Ohrakupunktur

2. Ohrmassage

3. Laserbehandlung der Ohrmuschel

4. Behandlung der Ohrmuschel mit schwachem elektrischem Strom

Die Hauteinsatzgebiete sind u.a.:

1. Schmerzbehandlung

2. Behandlung von Allergien

3. Suchtbehandlung

4. Muskelentspannung

5. Immunstimulation

Die Ohrakupunktur ist eine ergänzende Maßnahme, d.h. unter Umständen ist die Einnahme von Medikamenten weiterhin notwendig.

 

Akupunktur bei

 

  • Migräne/Kopfschmerzen
  • Allergien
  • Rückenbeschwerden

Diagnostik KPU-Diagnostik, Labor ganzheitlich , Darmsanierung, Entgiftung und Ausleitung, Immunaufbau, Kinesiologie, Säure und Basen Regulation,Speicheltest, Schmerzdiagnostik, Bluttest nach Dr. Schlegel