Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) bezeichnen sich knapp zwei Prozent der deutschen Bevölkerung als elektrosensibel.

Als Krankheit wird die Hypersensibilität nicht eingestuft .

Laut  BfS und der Weltgesundheitsorganisation WHO konnte bislang nicht nachgewiesen werden, dass tatsächlich elektromagnetische Strahlung die Ursache für die Beschwerden ist.

Viele Studien wurden in Auftrag gegeben „ Elektromagnetische Überempfindlichkeit“ zu messen.

Bislang kommen nur wenige als valide eingestufte Studien zu dem Ergebnis, dass ekletromag. Strahlung die Ursache für die Symptome der Betroffenen sind, die Betroffenen klagen unter Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen , um nur einige Symptome zu nennen.

Unter den Forschern gibt es allerdings auch Kritik an den bisherigen Methoden: Die kanadischen Wissenschaftler Stephen J. Genius und Christopher T. Lipp beispielsweise forderten 2011, dass bei Untersuchungen nicht nur eine Frequenz verwendet werden dürfe, da elektrosensible Personen auf unterschiedliche Frequenzen reagieren könnten.

 

Bitte lesen Sie auch hierzu mein Blogbeitrag